Banner Viadrina

Forschung

Bibliothek 17 ©Pressestelle Heide Fest

Das Forschungsfeld des Zentrums für Interdisziplinäre Polenstudien ist die vielfältige Auseinandersetzung mit Polen. Polenstudien werden hier als integraler Teil einer regional aufgestellten Ostmitteleuropaforschung verstanden. Ziel ist ein umfassendes Verständnis – historischer wie aktueller – gesellschaftlicher, ökonomischer und kultureller Prozesse in Polen vor einem europäischen wie globalen Hintergrund.

Diese Auffassung von Polenstudien setzt eine interdisziplinäre Herangehensweise voraus. Das Frankfurter Zentrum ergänzt daher die traditionell eher geisteswissenschaftlich geprägte Polenforschung durch wirtschafts- und sozialwissenschaftliche Ansätze und Methoden.

Folgende Forschungsschwerpunkte werden aktuell im Zentrum bearbeitet:

Wirtschafts- und Sozialwissenschaften

  • (Arbeits-)Migration 19.–21. Jahrhundert
  • Sozialistische und marktwirtschaftliche Transformation
  • Technik- und Technologiegeschichte
  • Sprachentwicklung (u.a. Migration und Mehrsprachigkeit)

Ost(mittel)europäische Geschichte

  • Geschichte Polens, der Ukraine sowie Russlands und der Sowjetunion im 19. und 20. Jahrhundert
  • Jüdische Geschichte
  • Geschichts- und Erinnerungskultur
  • Provenienzforschung